BIOGRAPHISCHES

Ichweb

KURZGEFASST

– Astrid Sänger, Keramikerin –
– künstlerische Einzelstücke und Kleinserien, vorwiegend figural –
– Töpfer- und Glasierkurse im Mittleren Burgenland –
– im Eigenverlag Beim Storchennest:
Paperclay-Fachbuch und Belletristik.

Ichrechts

Als freischaffende Keramikerin (Fachschule für Keramik und Kachelofenbau in Stoob, Burgenland) stelle ich Figuren nach eigenen Entwürfen und Kleinserien von Gefässen her. Verschiedene Schwerpunkte wechseln sich ab, für die ich jeweils  Material und Brenntechniken variiere.

Etwas Bibliophiles blieb an mir nach Abschluß eines Sprachengymnasiums (1988) und einer Buchhandelslehre haften. Nach dem erfolgreichen Fachbuch “Paperclay, ein besonderes Tonmaterial“ und dem Roman-Debut „NullEins“ sind illustrierte Bilderbücher meine neue Leidenschaft.

Außerdem unterrichte ich Töpfern auf der Scheibe und traditionelle Dekortechniken in mehrtägigen Workshops.

Ichlinksschauend

Seit 2002 bin ich selbständige Keramikerin im Burgenland. Ich modelliere vor allem menschliche und tierische Figuren nach eigenen künstlerischen Vorlagen, nehme aber auch auf Wunsch Rücksicht auf die Vorstellungen eines Auftraggebers. Die Werke sind frei modelliert oder, wenn es sich als vorteilhaft erweist, teilweise auf der Scheibe gedreht.

1988 maturierte ich an einem Sprachengymnasium und arbeitete nach Abschluß einer Buchhandelslehre ein paar Jahre im Einzelhandel. Der Wunsch nach kreativer und handwerklicher Arbeit führte mich über Erfahrungen als Autodidaktin und etliche Fortbildungskurse (Otakar Sliva, Gustav Weiss, Mani Tille,..) zur Fachschule für Keramik und Ofenbau in Stoob (A), die ich 2000 abschloß. Einige Monate arbeitete ich im Ausland als Geschirrtöpferin (Bayern, D) und als Modellbauerin (Saigon, Vietnam). Nach dieser Projektzeit kehrte ich zum Modellieren von Einzelstücken zurück, die meiner Phantasie entspringen. Meine Arbeiten stellte ich in vielen europäischen Keramikmärkten und einigen Galerien aus.

Seit 2006 wohne ich mit meinem Partner Otakar Sliva in Lutzmannsburg in einem burgenländischen Bauernhaus, wo wir Keramik-Workshops für Hobbyisten und Profis anbieten.  (siehe www.seminare-lutzmannsburg.at)

2013 erschien unser Fachbuch „Paperclay, ein besonderes Tonmaterial“ und 2015 die Übersetzung ins Englische (in Zusammenarbeit mit Roger Bell, Ambleside, GB). Immer mehr Computerarbeit wurde bei meinen vielseitigen Interessen nötig, obwohl ich doch den handwerklichen Berufsweg eingeschlagen hatte, um ihr möglichst zu entkommen! 2017/18 verfasste ich den Roman „NullEins“, (siehe NULLEINS) in dem ich kurzerhand die beiden Zahlen zu Ende gehen lasse, aus denen ursprünglich alles Programmierte gemacht ist.

2019 staubte ich meinen Aquarellkasten ab und begann eine anhaltende, intensive Malphase. Wieder landete ich vor dem Bildschirm, Illustrationen einscannend, um eigenen Gedichten und Geschichten einen Rahmen zu geben.  Die Möglichkeit, selbst Bücher zu machen, versöhnt mich mit dem digitalen Zeitalter. Hier schließt sich für mich ein Kreis, in dem meine verschiedenen Ausbildungen und Talente gemeinsam Platz haben.